• Baumwolle

Baumwolle – eine Naturfaser für fast alles

 

Baumwolle

Die Baumwolle gehört zu den Malvengewächsen und ist wohl eine der ältesten Kulturpflanzen. Man nimmt an, dass Textilien aus Baumwolle schon seit rund 6000 Jahren hergestellt werden. 

Von Indien aus gelangte die Baumwolle nach China und wurde schliesslich zwischen dem 8. und 10. Jahrhundert von arabischen Händlern nach Südeuropa gebracht. Ab dem 18. Jahrhundert entwickelte sich auch in Europa eine Baumwollindustrie.

Baumwolle gibt es übrigens schon von Natur aus in verschiedenen Farben. Es gibt sie in verschiedenen Beige- und Brauntönen sowie in Grün. Zu beachten ist, dass die Farbe der farbig gewachsenen Baumwolle nach jeder Wäsche schöner und intensiver wird. Erst nach ca. 100 Waschgängen sei die endgültige Färbung erreicht, heisst es. Es ist mein erklärtes Ziel, diese gewachsenen Farben irgendwann ins Sortiment aufnehmen zu können!

 

Heute gibt es auf dem Weltmarkt vor allem gentechnisch manipulierte Baumwolle. Was für eine Katastrophe deren Anbau ist, können Sie weiter unten lesen. Doch auch konventionell angebaute Baumwolle ist wenig ökologisch. 11'000 l Wasser braucht es für ein Kilogramm Baumwolle. Ausserdem werden Baumwollkulturen viel häufiger als andere Kulturen mit Insektiziden und Pestiziden behandelt und immer wieder gibt es Berichte über Kinderarbeit, Hungerlöhne und miserable Arbeitsbedingungen.

 

Wir bieten Baumwolle deshalb praktisch nur aus biologischem Anbau an.

 

 

Baumwolle und Gentechnik

gtBaumwolle_diagrammZur aktuellen Geschichte gibt es unzählige Berichte, ich versuche darum möglichst kurz zusammenzufassen.

In Indien, dem grössten Produktionsland von Baumwolle, setzten ab 2002 immer mehr indische Baumwollbauern auf genmanipuliertes Saatgut, um dem zunehmenden Befall des weissen Goldes durch Schädlinge entgegenzutreten. Die veränderten Pflanzen sollten sich selbst mittels der Produktion eines Gifts gegen ihren Schädling wehren können.

Bereits nach drei Jahren zeigte sich allerdings, dass auch der Schädling sich angepasst und Resistenzen gegen das Gift entwickelt hatte. Dennoch wurde immer mehr Gentechbaumwolle angebaut. 2017 waren es rund 80% des weltweiten Baumwollanbaus mit katastrophalen Folgen. Die immer resistenter werdenden Schädlinge sind gefährlicher denn je und das Saatgut muss jedes Jahr neu gekauft werden, denn das konventionelle Saatgut war unterdessen kaum mehr erhältlich. Statt dass die Bauern also eigene Pflanzen nachziehen konnten, gaben sie Jahr für Jahr Geld für immer teureres Saatgut aus. Kostete ein Paket früher zwischen 100 und 150 Rupien, wurden für ein Paket Gentechbaumwolle 1000 Rupien fällig. Trotzdem stiegen die Ausgaben für Pestizide und die Ernten bleiben dennoch aus. Viele Baumwollfarmer waren darum hoch verschuldet und entsprechend verzweifelt. Es kam zu einer regelrechten Welle von Selbstmorden unter den indischen Baumwollbauern. 

Bis heute jagen sich die Negativschlagzeilen. Von resistenten Megaschädlingen ist die Rede, von durch Gentechnik verseuchten Böden, vom mühsamen Wiederaufbau der zerstörten konventionellen Saatgutstellen. 2016 verklagten die Baumwollbauern aus Burkina Faso gar den Agrochemiekonzern Monsanto als Produzent der Gentechbaumwolle auf Schadenersatz. Im gleichen Jahr stieg auch Indien aus der Gentechnik aus und versucht seither, den Anbau mit dem alten Saatgut wieder aufzubauen. Die Folgen werden allerdings noch lange zu spüren sein. So war bspw. die konventionell angebaute Baumwolle aus Pakistan 2018 noch flächendeckend gentechnisch verunreinigt.

Übrigens – soviel ich weiss muss die Verwendung gentechnisch manipulierter Baumwolle in Textilien nicht einmal deklariert werden…


«Alba» – Biobaumwolle in unzähligen Farben

«Alba» – Biobaumwolle in unzähligen Farben

Bio-Baumwolle 100% GOTS, Lauflänge 50 g = 160 m, Nadeln 3 – 3.5 mm, Maschenprobe 10 cm x 10 cm= 20 M – 26 M x 30 R, Maschinenwäsche bis 40°

«Bio Balance» – Bio-Schurwolle und Bio-Baumwolle, GOTS

«Bio Balance» – Bio-Schurwolle und Bio-Baumwolle, GOTS

Schurwolle bio 55%, Baumwolle bio 45%, GOTS, 50g = 225m, Sport, Nadeln 3–4.5mm, 10cm x 10cm = 23–26 M x 36–38 R, Handwäsche

«Cotton Soft Bio» – Bio-Baumwolle aus Italien

«Cotton Soft Bio» – Bio-Baumwolle aus Italien

Bio-Baumwolle 100% GOTS, Lauflänge 50 g = 180 m, Nadeln 2.5 – 3 mm, Maschenprobe 10 cm x 10 cm = 28 M x 33 R, Maschinenwäsche bis 40°

«Re-Jeans» – Baumwollgarn aus rezyklierten Jeans

«Re-Jeans» – Baumwollgarn aus rezyklierten Jeans

Baumwolle aus Jeans-Recycling 100%, Lauflänge 100 g = 192 m, Aran, Nadeln 4.5 – 5 mm, 10 cm x 10 cm = 20 M x 28 R, Maschinenwäsche bis 40°